E-Book-Neuerscheinung: Psychische Aspekte der Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis

Nicole Rolfsmeier: Psychische Aspekte der Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis (Amazon-Partnerlink)

Das kurze, 38seitige E-Book informiert über die wichtigsten psychischen Aspekte der Hashimoto-Thyreoiditis. Preis: 0,99 EUR

Die Hashimoto-Thyreoiditis ist keine psychische Erkrankung. Und doch führen vielfältige psychische Beschwerden während der Schilddrüsenunterfunktionsphase nicht selten zu entsprechenden Fehldiagnosen wie Burnout oder Depression. Für die betroffenen Schilddrüsenpatienten/innen bedeutet das oftmals den Beginn eines längeren Leidensweges.

Das E-Book „Psychische Aspekte der Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis“ ist demnächst auch in folgenden Online-Shops verfügbar: buch.de, buecher.de, ebook.de, hugendubel.de, mayersche.de, osiander.de, thalia.de und weltbild.de.

E-Book „Besser leben mit der Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis“ jetzt auch als aktuelle Version für den Tolino erhältlich

bild_7Ab sofort ist eine überabeitete Neuauflage des E-Books „Besser leben mit der Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis“ auch für den eBook-Reader Tolino verfügbar. Preis 2,99 EUR

Das Erfahrungswissen von Hashimoto-Thyreoiditis-PatientInnen und hilfreiche Ratschläge von Betroffenen für Betroffene stehen im Mittelpunkt dieses E-Books. Es enthält eine sorgfältige Auswahl von praktischen Tipps für ein möglichst beschwerdefreies Leben mit der Hashimoto-Thyreoiditis. Dabei werden ganz konkrete Möglichkeiten aufgezeigt wie sich mit Hilfe von Naturheilkunde und Alternativmedizin weiter bestehende Beschwerden wirksam lindern lassen. Nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung.

Das E-Book „Besser leben mit der Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis“ ist beispielsweise im Online-Shops von weltbild.de verfügbar.

Wilmar M. Wiersinga „Clinical Relevance of Environmental Factors in the Pathogenesis of Autoimmune Thyroid Disease“ Endocrinol Metab. 2016;31:e15. Full text free → Ein interessanter Beitrag zu den Ursachen von Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow. Demnach sind 70 bis 80 % genetische Faktoren und 20 bis 30 % Umweltfaktoren (diskutiert werden Rauchen, Alkoholkonsum, niedrige Selenaufnahme, niedrige Vitamin D-Spiegel, Stress, Einnahme von Östrogenpräparaten) für die Entstehung der autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen verantwortlich.

Patientenratgeber zur Hashimoto-Thyreoiditis